Community
Forum
Galerien
Videos
Showroom
Gruppen
Clubs
Termine
Voting
Links
Teilemarkt
Magazin
Shop

Fahrradträger und Spoiler: Montagetipps für getunte Autos


Fahrradträger und Spoiler: Montagetipps für getunte Autos

03.09.2018 18:16 von Nachricht Adventure (35)
Das Fahrzeugtuning dient der Optimierung der Fahrzeugperformance, der Optik oder auch dem akustischen Design - Spoiler oder Flügel beeinflussen die Luftströmung und verbessern dadurch die Aerodynamik des Autos. Eigentlich ist es eher widersprüchlich, einen Fahrradträger an ein getuntes Auto zu befestigen, da dieser zwar einen funktionellen Nutzen hat, sich jedoch negativ auf die Leistung und die Fahreigenschaften auswirkt. Zusätzlich muss man sich die Frage stellen, ob man einen Fahrradträger überhaupt an ein Auto mit Spoiler befestigen kann. Wer jedoch auf sein getuntes Auto nicht verzichten möchte oder kann und trotzdem mit Fahrrad in den Urlaub verreisen möchte, für den haben wir einige Tipps zum Thema Fahrradträger im Zusammenspiel mit einem Heckspoiler zusammengestellt. Zunächst erhältst du einen Überblick darüber, welche Fahrradträger-Modelle für dein getuntes Auto in Frage kommen können:

Die Lösung in 80% aller Fälle – der Dachfahrradträger

Den Dachfahrradträger sieht man oft auf den Straßen, da alternative Modelle lange Zeit verboten waren. Mittels Befestigung an Schiene, Querträger/ Relingträger und Haltearm/ Rahmenhalter wird das Fahrrad fest auf dem Fahrzeugdach verankert. Am weit verbreitetsten ist das Haltesystem, dass an der Dachreling befestigt. Alternativ kann man auch ein System mit einer Fixpunktbefestigung oder an einer T-Nut Befestigung fixiert werden.
Der Markt für Fahrradträger ist groß. Hier findet man beispielsweise eine große Auswahl an verschiedenen Fahrradträgermodellen von günstig bis teuer.
In finanzieller Hinsicht kann der Dachfahrradträger als vorteilhaft beschrieben werden, da die günstigsten Modelle schon für circa 50 Euro zu haben sind. Ein weiterer Vorteil ist der, dass die Sicht des Fahrers nicht behindert wird.
Aus aerodynamischer Sicht ist der Dachfahrradträger unvorteilhaft. Die Fahrräder sind dem Fahrtwind vollends ausgeliefert und erhöhen damit den Spritverbrauch um bis zu 40 Prozent. Zudem liegt der Schwerpunkt des Autos inklusiv beladenem Fahrradträger nun weiter oben liegt. Die hier zum Tragen kommende Zentripetalkraft wirkt sich negativ auf das Fahrverhalten, vor allen in Kurven, aus. Des Weiteren können aufgrund des Luftwiderstands störende Geräusche auftreten. Ein weiterer erheblicher Nachteil ist die erhöhte Fahrzeughöhe. Man sollte vor der Ein- und Ausfahrt in höhenbeschränkte Bereiche wie Garagen, Parkhäuser oder Mautstationen bedenken, dass man Fahrräder auf dem Autodach transportiert. Deswegen sind Dachfahrradträger auch eher für „normalgroße“ PKWs und nicht für Busse oder Vans geeignet.
Für die Montage eines Dachfahrradträgers ist eine Dachreling erforderlich. An der Dachreling können überdies noch andere Autozubehörteile wie eine Dachbox oder eine Skibox angebracht werden. Dieser Doppelnutzen macht die Dachreling vielseitig einsetzbar.

Kupplungsträger für weniger Luftwiderstand

Für Autotuner, die nicht gerne eine Anhängerkupplung an ihrem Auto sehen wollen, sei eines vorweg gesagt: Anhängerkupplungen gibt es auch in einer abnehmbaren Variante.
Der Kupplungsträger, auch Anhängerkupplungsträger genannt, wird auf einer Anhängerkupplung befestigt. Mit Klemmen, Rahmenhalter und Schienen ausgestattet sorgt er für sicheren Halt auf Straße und Autobahn. Einige Kupplungsträger haben eine Besonderheit und können zur Seite geschwenkt werden, sodass der Kofferraum leichter erreichbar ist. Bis zu 4 Fahrräder können auf einem Kupplungsträger transportiert werden.
Anhängerkupplungen werden in verschiedene Klassen unterteilt. Die Unterteilung reicht von Klasse 1 bis 5. Je höher die Klasse, desto schwerer darf der Kupplungsträger inklusive Beladung sein. Für bis zu 3 Fahrräder ist Klasse 1 normalerweise ausreichend.
Nicht jedes Auto darf gleich viel Fahrräder transportieren. Die Stützlast beschränkt das maximale Gewicht, das auf eine Anhängerkupplung für Fahrradträger wirken darf. Kleine Autos wie Smart oder VW Lupo mit 50 kg Stützlast können zum Beispiel weniger Gewicht auf der AHK tragen als ein BMW X1 mit 100 kg Stützlast.
Der Fahrradträger für die Anhängerkupplung ist zugleich die sicherste, aber auch die teuerste. Die Kupplungsträger-Kosten fangen ab etwa 100 Euro an. Sehr gute Systeme können sogar bis zu 600 Euro kosten. Der enorme Preisunterschied lässt sich vor allem durch die Qualität des Materials, der Anzahl der transportierbaren Fahrräder und die Art der zu transportierenden Räder erklären. E-Bike Fahrradträger sind beispielsweise teurer als normale Träger. Sofern noch keine Anhängerkupplung vorhanden ist, muss auch diese mit etwa 100-400 Euro einkalkuliert werden. Die Befestigung ist relativ einfach, denn der Kupplungsträger wird einfach auf die Anhängerkupplung gesetzt. Negativ anzumerken ist die behinderte Sicht durch die Heckscheibe. Zusätzlich muss der Fahrer beim Rückwärtsfahren daran denken, dass der Kupplungsträger die Fahrzeuglänge verlängert – das Einparken wird erschwert.

Heckfahrradträger – der Klassiker auch für den getunten VW Bus

Der Heckfahrradträger, auch Heckklappenträger genannt, ist ein Fahrradträger ohne Anhängerkupplung. Dieser Träger besteht aus einem Rahmen, welcher mit Spanngurten, Schnellspannern und Haltevorrichtungen an der Heckklappe montiert wird. Die Fahrräder stehen quer auf Radschienen und werden ebenfalls mit Haltevorrichtungen und Klemmen am Heckfahrradträger befestigt. Je nach Modell finden auf dem Fahrradheckträger bis zu 4 Fahrräder Platz.
Der Heckträger für Fahrräder bringt einige Vorteile mit sich. Günstige Heckträger für Fahrräder können schon für unter 50 Euro erworben werden. Zudem ist die Montage und die Beladung nicht so aufwendig wie bei einem Dachfahrradträger. Aufgrund der Heckposition wird die Aerodynamik nur leicht negativ beeinflusst – der Spritverbrauch ist nur marginal höher als ohne Träger.
Die Positionierung des Fahrradheckträgers wirkt sich auf Dauer negativ aus und ist nicht alltagstauglich. Da der Träger recht sperrig ist, ist der Kofferraum schwerer zugänglich. Erschwerend kommt die Sichtbehinderung hinzu. Eine freie Sicht durch das Heckfenster ist nicht gewährleistet. Ebenfalls unvorteilhaft sind mögliche Lackschäden, die durch die Befestigung des Heckfahrradträgers entstehen können. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Heckfahrradträger ordnungsgemäß und verkehrssicher angebracht ist – das gilt natürlich für alle Fahrradträger-Modelle. Rückleuchten dürfen nicht verdeckt werden und die zulässigen Abmessungen des Fahrzeugs dürfen nicht überschritten werden.

Optional: der Anhängerfahrradträger für viele Räder und schwere E-Bikes

Fahrradträger für den Anhänger eignen sich eher für Großfamilien und setzen eine Anhängerkupplung voraus. Die gängigen Fahrradträgermodelle können nur bis zu 4 Fahrräder aufnehmen, mit einem Anhängerfahrradträger können jedoch bis zu 6 Fahrräder transportiert werden.
Die Montage ist relativ simpel. Die Fahrradschienen liegen auf den Querträgern auf, welche wiederrum mit Ratschengurten und Kantenschutzschläuchen am Anhänger festgezurrt werden. Anschließend werden die Räder auf die Schienen gestellt und mit Haltearm und Riemen gesichert.
Mit 500 Euro für einen Fahrradträger für 6 Fahrräder ist diese Variante zwar nicht günstig, in Anbetracht des hohen Transportvolumens relativiert sich dieser Preis jedoch. Fahrten mit Anhängern müssen mit der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) konform sein, sonst drohen empfindliche Strafen.

Sonderlösung: Fahrradträger für den Innenraum

Fahrradträger für den Innenraum sind vor allem wetterfest und besser gegen Diebstahl geschützt, da die Fahrräder sich im Kofferraum befinden. Erhältlich ist dieses System für 2 Fahrräder für etwa 100 Euro, Top-Modelle wie der Veloboy können jedoch bis zu 300 Euro kosten. Diese Variante eignet sich für Personen, die gerne auf Kofferraumvolumen und Rücksitze verzichten können – denn der Innenraumträger nimmt viel Platz weg. Bei kleinen Autos kann es sein, dass Vorderrad und manchmal auch der Lenker vor Transport abgebaut werden müssen - das kann äußerst zeitaufwendig und stressig sein. Insgesamt ist der Fahrradträger für den Innenraum also eher für Singles und Paare und weniger für Familien gedacht.

Heckspoiler und Dachspoiler: Welcher Heckfahrradträger passt am besten?

Für Fahrzeuge mit Dachspoiler ist die Befestigung eines Heckfahrradträgers in der Regel kein Problem.
Problematischer wird es beim Heckspoiler. Da hier die Befestigung an der Heckklappe erfolgt, kann der Träger nicht ausreichend sicher montiert werden – der Spoiler ist schlichtweg im Weg.
Für Tuning-Fahrzeuge mit Heckspoiler kann alternativ ein Dachfahrradträger montiert werden, wie dieser Audi S4 oder dieser Porsche GT3.

Vorteile und Nachteile bei der Auswahl des Trägers für getunte Autos

Jede Anhängerkupplung (AHK)-Variante hat ihre Vor- und Nachteile. Wenn das Tuningauto bereits über eine AHK verfügt, sie auf geringe Performanceeinbußen Wert legen, sie hinsichtlich der Befestigung auf Nummer sicher gehen wollen und sie das nötige Geld dafür haben, dann bietet sich ein Kupplungsträger an. Der Kupplungsträger eignet sich ebenfalls für Fahrzeuge mit Spoiler, aber nur wenn der Heckspoiler bündig mit der Karosserie abschließt. Bei überstehendem Heckspoiler kann es nämlich zur Kollision mit dem Kupplungsträger kommen.
Heckfahrradträger eignen sich nur dann für getunte Autos, wenn das Fahrzeug kein Heckspoiler oder Heckflügel hat, denn der Spoiler verhindert die ordnungsgemäße Montage des Heckfahrradträgers. Wer andern Verkehrsteilnehmern und Passanten eine freie Heckansicht ermöglichen will, der sollte besser auf einen Dachfahrradträger zurückgreifen. Aufgrund des hohen Luftwiderstands leidet die Performance zwar stärker als bei den anderen Varianten aber die Kosten sind geringer als beim Kupplungsträger und auch die Montage geht relativ schnell vonstatten.

Wissenswert: Heckspoiler aus Plastik sind ungeeignet für Heckfahrradträger

Kunststoffspoiler sind ungeeignet für einen Heckfahrradträger. Aufgrund der Beschaffenheit besteht beim Heckspoiler die Gefahr, dass das Gewicht der Fahrräder inkl. Träger nicht getragen werden kann und dass der Spoiler während der Fahrt einfach abbricht. Heckspoiler aus Blech hingegen sind deutlich robuster und tragfähiger.

Kommentare (0)