Community
Forum
Galerien
Videos
Showroom
Gruppen
Clubs
Termine
Voting
Links
Teilemarkt
Magazin
Shop

Auto ins Pfandhaus bringen – darauf sollte man achten!


Auto ins Pfandhaus bringen – darauf sollte man achten!

03.02.2020 22:21 von Nachricht MotorScene (36)
Wer in finanzielle Schieflage gerät, schnell Geld für eine dringend benötigte Anschaffung oder Reparatur im Haushalt braucht oder eben den finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen kann, weil das Monatsgehalt wieder auf sich warten lässt, sollte darüber nachdenken mit einem Autopfand die aktuelle Misere zu überbrücken. Im Gegensatz zu einer Geldleihe bei einer Bank, wo schnell mehrere Wochen ins Land ziehen können, ehe man die gewünschte Darlehenssumme erhält, gelingt es mit einem Autopfand schnell und unbürokratisch für ein Schnellkredit zu sorgen.
So entscheiden sich immer mehr Verbraucher hierzulande dafür ihren fahrbaren Untersatz in ein Autopfandhaus zu bringen, um den Finanzengpass einfach und unkompliziert zu überstehen.
Dabei ist ein Autopfand im Grund nichts anderes als herkömmliches Pfand, was in einem Pfandhaus mit einer Darlehenssumme beliehen wird. Viele Pfandhäuser in Deutschland bieten Kunden schon längst nicht mehr nur an Schmuck oder Elektronikgeräte gegen Bargeld zu beleihen, sondern bieten auch die Möglichkeiten das eigene Auto für eine gewisse Zeit zu verpfänden. Ebenso gibt es spezielle KFZ-Pfandhäuser, die über die nötigen Lagerkapazität und das entsprechende Know-How zur Wertanalyse eines Autos verfügen, um einen fairen und seriösen Deal mit Verbrauchern abzuschließen.
Wenn man sich zum ersten Mal dafür entscheidet ein Autopfandhaus aufzusuchen, haben die meisten Menschen hierzulande einige offene Fragen. So haben wir im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der über die wichtigen Faktoren beim Autopfand aufklärt. Auf diese Weise gelingt es kinderleicht und fehlerlos ein Auto für einen Barkredit einzutauschen.

Das Wichtigste zum Autopfand auf einen Blick:

• Unterlagen wie Fahrzeugpapiere und Personalausweis sind für Autopfand unbedingt mitzubringen.

• Der Wert des Fahrzeugs wird nicht im vollen Umfang in einen Pfandkredit umgemünzt.

• Es lässt sich auch ein geringeres Darlehen aufnehmen, als das Auto wert ist.

• Die Rückzahlung des Autopfand erhöht sich von Monat zu Monat.

• Die meisten Pfandkredite für Autos laufen zunächst über einen Zeitraum von sechs Monaten und können bei Bezahlung der angefallen Zinsen auch verlängert werden.


Das Auto als Pfand abgeben – so einfach funktioniert es!

Zunächst einmal gilt es für Autofahrer ein entsprechendes Pfandhaus ausfindig zu machen, um seinen fahrbaren Untersatz für einen Schnellkredit zu nutzen. Hierfür lohnt sich oftmals auch ein Blick ins Internet, um sich einen Einblick von entsprechenden Pfandhäusern in der unmittelbaren Nähe zu machen. Das Team von autopfand-profi.de liefert Verbrauchern einige wertvolle Informationen, um jetzt dein Auto beleihen zu können. Dabei spielt natürlich auch der aktuelle Wert und Zustand des Autos eine entscheidende Rolle, um bei einem Pfandkredit die gewünschte Darlehenssumme zu erhalten. Daher sollte man vorab sein Auto kostenlos bewerten lassen, um einen groben Überblick vom jetzigen Verkaufswert eines Fahrzeugs zu erhalten. Denn sowohl Pfandleiher als auch Autobesitzer möchten bei einem Geschäft in einem Pfandleihhaus sehr genau mit dem aktuellen Wert eines Fahrzeugs arbeiten. Der Pfandleiher möchte nicht mehr Geld an Kunden vergeben, ebenso wenig möchten Autobesitzer nicht zu wenig Geld für ihr Fahrzeug erhalten. Umso neuer und gefragter ein Automodell ist, desto höher ist in der Regel auch die Kreditsumme. Die Beleihung eines KFZ umfasst dazu noch einige Gebühren und Zinsen, auf die sich Fahrzeughalter bei der Ablösung der Pfandleihe einstellen sollten.

Kommentare (0)