Community
Forum
Galerien
Videos
Showroom
Gruppen
Clubs
Termine
Voting
Links
Teilemarkt
Magazin
Shop

Erfolgsgeschichte Auto-Tuner – Wie Sie Ihr Hobby zum Beruf machen


Erfolgsgeschichte Auto-Tuner – Wie Sie Ihr Hobby zum Beruf machen

05.06.2020 09:03 von Nachricht MotorScene (37)
Wer sich für das Tunen von Autos interessiert, wird sicherlich das Team rund um JP Performance kennen. In zahlreichen YouTube Videos machen die Tuner deutlich, dass sie ihr Handwerk verstehen. Mit mehr als 1,9 Millionen Abonnenten auf der Videoplattform haben es die Tuner geschafft aus ihrem Hobby einen mehr als lukrativen Beruf zu machen.
Für viele angehende Tuner und Tunerinnen ist dies das ultimative Vorbild. Doch was bedarf es, um ein guter Tuner /Tunerin zu werden? Welche Ausbildung sollten Sie genossen haben und wie können Sie Ihre Bekanntheit steigern?

Was ist Tuning?

Bevor Sie im Tuning-Business erfolgreich werden können, bedarf es einiger Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Hierzu gehört es genau zu wissen, was denn alles unter den Begriff des „Tunens“ fällt. Die gängige Meinung ist sicherlich, dass unter Tuning alle Arbeiten an einem Fahrzeug fallen, die dazu beitragen es in seiner Leistung zu optimieren. Mehr PS, weniger Gewicht und damit ein besseres Fahrgefühl, sollen die Ziele sein. Doch damit ist die Arbeit eines Tuning-Experten noch lang nicht abgeschlossen. Immer mehr Fahrzeugbegeisterte wünschen sich auch eine Veränderung des Designs sowie der Akustik. Ein auffälliger Lack, Airbrush-Arbeiten sowie röhrende Motoren gehören ebenfalls zur Tuningszene dazu. In den 70er Jahren erlebte dieses Tuning einen Aufschwung. Jederman, der technisches Wissen besaß und Zeit investieren konnte, begann Umbauten an seinem Auto vorzunehmen. Es wundert daher nicht, dass es bis heute Meisterschafften gibt bei denen sich die Besten der Besten miteinander messen.

Was sind die beruflichen Grundlagen?

Wer in der Branche des Autotunings arbeiten möchte, kann sich für eine Ausbildung oder ein Studium in dieser Richtung entscheiden. Dies bietet Ihnen die besten Grundlagen: In den Lehrjahren erfahren Sie, worauf es bei der Reparatur, Instandhaltung sowie dem Aufbereiten von Fahrzeugen ankommt. Im Studium erhalten Sie zu dem die theoretischen Kenntnisse, um Berechnungen durchzuführen und Ihr Wissen zu vertiefen. Eine Lehre als Autoschlosser, KFZ-Mechatroniker oder auch Mechaniker ist zu empfehlen. Das Studium der KFZ-Technik wird meist nur als Aufbaukurs auf ein reines Maschinenbau-Studium angeboten.

Selbstständigkeit gelingt mit Bekanntheit

Wer sich mit seinen Tuning-Skills selbstständig machen möchte, sollte nach der Ausbildung noch einen Meisterbrief dranhängen. Damit ist die Basis für eine eigene Werkstatt und Angestellte, die Ihnen beim Tunen der unterschiedlichsten Fahrzeuge helfen gelegt.
Wer es erst einmal geschafft hat, sich ein Tuner zu nennen, der wird sicherlich noch mehr Erfolg suchen. Nachdem Sie sich ein fundiertes Wissen aufgebaut, Erfahrungen zu gesammelt und somit zu einem echten Tuning-Profi geworden sind, geht es an das Aufbauen einer Community. Denn selbst die besten Tuner werden nirgends namentlich erwähnt, wenn sie nicht bekannt sind. Doch mit welchen Mitteln können Sie sich mehr Bekanntheit verschaffen?

Einen Tuning-Blog starten

Zunächst einmal sollten Sie versuchen, Menschen für sich zu begeistern. Das gelingt Ihnen mit einem eigenen Blog oder einem Social Media Account, den Sie zum regelmäßigen Updaten verwenden. Auf einem Blog verfassen Sie in regelmäßigen Abständen Beiträge in Textform, in denen Sie von neusten Errungenschaften, Arbeiten und Highlights berichten können. Mit Bildern verleihen Sie Ihren Worten mehr Ausdruck. Damit Ihr Blog schnell an Leserinnen und Lesern gewinnt, können Sie sich für Google Ads entscheiden. Sobald Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen, wird Ihr Blog als einer der ersten drei in den Suchergebnissen Ihrer Interessenten ausgegeben. Ihr Blog erhält damit in kurzer Zeit deutlich mehr Besucher-Flow, was den Suchalgorithmus anregt Ihre Webseite stets besser zu bewerten. Um gezielt Personen anzusprechen, welche sich für Ihre Arbeit interessieren, sollten Sie die Google Ads durch die Agentur Performanceliebe optimieren lassen. Geben Sie die Altersgruppe, das Geschlecht, das Surfverhalten und viele weitere Faktoren vor, um Ihre Google Ad Anzeige echten Interessierten vorzuschlagen.

Einen Youtube Channel
Wenn Ihnen das Wort nicht so sehr liegt, wie das Bild, gilt es einen eigenen YouTube-Channel zu eröffnen. Während Sie Ihre tägliche Arbeit durchführen, haben Sie die Möglichkeit Ihre Follower mitzunehmen. Nehmen Sie sich Zeit, um einige Arbeitsschritte genauer zu durchleuchten. Wieso arbeiten Sie mit den gezeigten Werkzeugen und Mitteln? Welche Vorteile erwarten Sie sich? Beantworten Sie alle Fragen, die den Zuschauern kommen könnten. Auch hier nutzen Sie Google Ads zur schnellen Steigerung Ihrer Popularität.

Kommentare (0)