Community
Forum
Galerien
Videos
Showroom
Gruppen
Clubs
Termine
Voting
Links
Teilemarkt
Magazin
Shop

Elektroautos der neuen Generation


Elektroautos der neuen Generation

16.07.2020 19:07 von Nachricht MotorScene (37)
Das Jahr 2020 steht bislang nicht unbedingt im Zeichen des Straßenverkehrs. Dennoch sind Autos weiterhin in aller Munde. Das liegt vor allem an den Bemühungen, Mobilität klimafreundlicher zu gestalten. So hat die Bundesregierung erst kürzlich beschlossen, die Anschaffung von Elektroautos stärker zu fördern. Im Rahmen der so genannten Innovationsprämie erhalten die Käufer von Neuwagen, die elektrisch angetrieben werden, eine Förderung von 9.000 Euro. Dies gilt jedoch nur für Modelle, die bis zu 40.000 Euro kosten. Sämtliche Elektrofahrzeuge, die bis Ende 2020 zugelassen werden, sind zudem für die nächsten zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Im Anschluss an diesen Zeitraum zahlen die Besitzer nur die Hälfte der üblichen Steuern.

Nach wie vor erfreuen sich vor allem die Modelle des US-Herstellers Tesla besonderer Beliebtheit. Regelmäßig sorgt die Firma von Elon Musk für Aufsehen in und außerhalb der Tech-Szene. Ende 2019 präsentierte das Unternehmen beispielsweise den Cybertruck – einen futuristisch anmutenden Pick-up-Truck aus Stahl, der in der Woche nach seiner Präsentation bereits über 250.000 Mal vorbestellt wurde. Zu den heißesten Autos des Jahres 2020 wird der Cybertruck jedoch nicht gehören, da seine Markteinführung erst für Ende 2021 geplant ist. Interessant wird für deutsche Käufer die Preisgestaltung sein – auch in Hinblick auf die staatliche Förderung. Für das Modell mit Hinterradantrieb hat Tesla nämlich einen Preis von 39.900 Dollar aufgerufen. Sollte dieser eins zu eins in Euro übertragen werden, dann hätten Kunden in Deutschland Anspruch auf die Förderung. Eher unwahrscheinlich ist dies bei einem Modell mit Allradantrieb, das in den USA mindestens 49.900 Dollar kosten soll. An eine exklusive Käuferschicht richtet sich hingegen die neue Generation vom Tesla Roadster, dessen Veröffentlichung für 2022 vorgesehen ist. Dafür werden 200.000 Dollar fällig. Allerdings hat der neue Roadster gleich drei Elektromotoren und einen Akku an Bord, der eine Reichweite von 1.000 Kilometern erreicht. Das Auto soll aus dem Stand in nur 2,1 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und eine maximale Geschwindigkeit von 402 Stundenkilometer erreichen. Ein spezielles SpaceX-Paket soll dafür sorgen, dass die Beschleunigung auf 100 km/h sogar unter zwei Sekunden fällt.

Einer der großen Konkurrenten von Tesla um den Thron als innovativster Hersteller von Elektroautos ist Audi. Der e-tron wird seit 2018 produziert und mittlerweile in verschiedenen Ausführungen angeboten. Dazu gehört zum Beispiel der Sportback. Anfang 2021 führt Audi zudem den überaus sportlichen e-tron GT ein. Der soll eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h haben sowie in 3,5 Sekunden auf 100 und in zwölf Sekunden auf 200 Stundenkilometer beschleunigen. Dafür sorgen zwei Elektromotoren, die gemeinsam eine Leistung von 590 PS aufweisen. Ebenfalls für 2021 ist die Markeinführung vom Q4 e-tron vorgesehen. Doch damit sind die Planungen von Audi in Sachen Elektromobilität noch längst nicht abgeschlossen. Der Autobauer hat nämlich angekündigt, bis zum Jahr 2025 insgesamt 20 E-Autos zu seinem Portfolio zählen zu wollen.

Für einen eher schmaleren Geldbeutel (und die staatliche Innovationsprämie) eignet sich die elektrische Version vom Fiat 500. Er soll voraussichtlich im Oktober 2020 auf den Markt kommen und in der Basisversion etwa 32.000 Euro kosten. Zudem wird es die limitierte Cabrio-Variante „la Prima“ geben, die mit 37.500 Euro etwas teurer ist.

Kommentare (0)