Community
Forum
Galerien
Videos
Showroom
Gruppen
Clubs
Termine
Voting
Links
Teilemarkt
Magazin
Shop

Das sollte bei einem Autokauf beachtet werden


Das sollte bei einem Autokauf beachtet werden

16.06.2021 19:50 von Nachricht MotorScene (38)
In nahezu jedem deutschen Haushalt ist ein Auto zu finden. Nicht immer handelt es sich dabei um einen Neuwagen. Diese sind in der Regel sehr teuer und lassen sich nicht immer finanzieren. Es gibt aber sehr viele Angebote im Gebrauchtwagen Bereich.

Das Geschäft mit gebrauchten Autos ist aber mit Vorsicht zu genießen. Bei einem Händler kann eigentlich nicht viel schieflaufen. Hier gibt es neben einer Garantie auch jeder Zeit einen Ansprechpartner.

Anders sieht das aus, wenn ein Auto zwischen privaten Leuten verkauft wird. Hier hat man keine Möglichkeit der Rückgabe und kauft das Auto in der Regel so wie man es gesehen hat. Daher gibt es einiges zu beachten.

Tipps rund um den privaten Kauf von einem Auto

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, ein Auto privat zu erwerben. Internetplattformen, eine Ausschreibung im Supermarkt oder einfach ein Zettel am Auto selber machen Kaufinteressenten aufmerksam.

Ist das Auto gefunden, dann zählt in erster Linie der Verkäufer. Mit diesem wird der erste Kontakt hergestellt. Das Bauchgefühl ist hier häufig ein erstes Indiz auf die Seriosität. Hier muss mit Feingefühl vorangegangen werden.

Skepsis ist immer dann gefragt, wenn der Käufer nicht alles preisgeben mag. Die meisten Gebrauchtwagen haben Kratzer oder Beulen. Viele Verkäufer möchten das jedoch vertuschen. Bei einem Autokauf ist Ehrlichkeit jedoch sehr wichtig.

Wird eine Probefahrt grundsätzlich nicht angeboten oder abgelehnt, dann gilt es die Finger von dem Wagen zu lassen. Hier kann weder das Fahrverhalten noch andere Dinge überprüft werden. Auch das zählt zu den Fakten, die ein Verkäufer gerne mal verheimlicht.

Eine Vielzahl an Reparaturen in kürzester Vergangenheit ist nicht immer ein positives Zeichen. Es kann natürlich sein, dass der Verkäufer noch schnell alle Mängel beheben wollte. Je nach Alter des Wagens kann da aber noch einiges auf den Käufer zu kommen.

Stellen, die augenscheinlich mit einem einfachen Lackstift übermalt wurden, können Rost oder sogar schlimmeres bedeuten. Ebenfalls heikel ist die Frage nach eventuellen Unfällen. Das wird in den meisten Fällen verneint.

Die originale Lackierung ist immer ein gutes Zeichen. Jedoch kann vor Ort nicht überprüft werden, ob es sich um die originale Farbe handelt. Das funktioniert nur in einem Labor mit der sogenannten EDX-Analyse.

Mögliche Unfälle können auch an dem Spaltmaß erkannt werden. Ist der Unterschied der Zwischenräume an Karosserie und Türen oder Motorhaube unterschiedlich, dann ist das ein erstes Zeichen für einen Unfall.

Ebenfalls ist es lohnenswert, einen Blick unter das Fahrzeug zu werfen. Hier beginnen die Probleme mit Rost in der Regel. Die meisten Verkäufer versuchen hier jedoch nichts zu vertuschen.

Am besten ist es, wenn der Verkäufer von Anfang an auf eventuelle Fehler, Beulen oder andere Mängel hinweist. Bedrängt er den Käufer nicht und lässt sich auf Gespräche ein, dann kann das ein gutes Zeichen sein.

Kommentare (0)