Community
Forum
Galerien
Videos
Showroom
Gruppen
Clubs
Termine
Voting
Links
Teilemarkt
Magazin
Shop

E-Mobilität - Zahlen wir bald mit Bitcoins an der Ladesäule?


E-Mobilität - Zahlen wir bald mit Bitcoins an der Ladesäule?

26.10.2021 19:22 von Nachricht MotorScene (78)
Unsere moderne Welt wandelt sich ständig und in rasendem Tempo. War es gestern noch die breite Einführung der E-Mobiliät, die sich als eine der möglichen Antworten auf den Klimawandel anbietet, steht als nächste Neuerung die Revolutionierung der klassischen Bezahlwege zur Debatte. Die Rede ist von Kryptowährungen, die bis vor Kurzem noch als der Spleen einiger innovationsverliebter Nerds eingestuft worden sind und die nun auch die breite Masse zu interessieren beginnen. Wie wahrscheinlich ist es, dass wir bald überall mit Bitcoins zahlen können?

Neue Wege der mobilen Zukunft

Mobilität, Innovationen und Nachhaltigkeit, das sind die am meisten genannten Begriffe, wenn es darum geht, die gegenwärtigen Herausforderungen zu beschreiben. Die moderne Gesellschaft kann ohne neue Mobilitätskonzepte kaum auf die Anforderungen des Klimawandels reagieren. Das Ziel ist es, dass neue und umweltverträgliche Innovationen nicht dazu führen, dass an irgendeiner Stelle Einbußen gemacht werden müssen. Die konventionellen Wege der Fortbewegung sind out und müssen zwangsläufig ersetzt werden, denn sonst droht unserem Planeten der Infarkt und das nicht erst in ferner Zukunft.

Auf dem Weg in eine digitale und mobile Zukunft gleichen einige derzeitige Szenarien schon einer postmodernen Science-Fiction Welt. Wir fahren mit E-Scootern zur Arbeit und zahlen nicht mehr mit Geld, schon gar nicht mehr mit Bargeld, sondern wir tätigen unsere Einkäufe zum Beispiel über spezielle Apps, wie die, die man auf der Seite https://kryptoszene.de/bitcoin-robot/bitcoin-buyer findet. Getrieben wird der Hype um die Kryptowährung Bitcoin von keinem geringeren als dem Multiunternehmer Elon Musk, der wohl bekannteste Vertreter der E-Auto Industrie, der als Chef des Unternehmens Tesla schon jetzt Geschichte schreibt. So investiert der E-Auto Gigant Tesla fast 2 Milliarden Dollar in Kryptowährung.

Aber der Hype um die neuen Währungen macht nicht Halt bei Herstellern von E-Autos, sondern er geht auch in der internationalen Politik auf Siegeszug. So führt versuchsweise ein Land, El Salvador, das bekannte Kryptogeld Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel ein, andere Länder könnten folgen. Auch wenn das sicher noch einzelne Versuche sind, kann man die Augen nicht mehr davor verschließen, dass die Welt der Zukunft ganz neue und zum Teil revolutionäre Wege geht. Natürlich befinden sich diese innovativen Umsetzungen in gewisser Weise noch in den Kinderschuhen, aber da wachsen sie in rasantem Tempo heraus und erreichen das Alltagsleben in Windeseile. Um noch einmal auf El Salvador zurückzukommen: Dort ist es sogar möglich, dass die Bürger*innen ihre Steuern und Abgaben in Bitcoin begleichen, was nicht nur auf Freude bei Politikern und Währungshütern stößt. Nichtsdestotrotz zeigt sich klar, dass die Innovationen umgesetzt werden und zwar auf allen möglichen Wegen. Es verwundert nicht, dass die Bereiche, so wie bei Tesla und dem Krypto-Hype oft zusammenkommen, immerhin stehen sowohl alternative Energien und E-Autos genauso für die moderne Welt wie Kryptowährungen.

Auch hierzulande gibt es Initiativen, die die beiden Bereiche zusammenbringen. Das Unternehmen Innogy, einer der großen Energielieferanten in Deutschland, stattet derzeit in einem Pilotprojekt die E-Ladesäulen so aus, dass Autofahrer, die ihr E-Auto an einer Ladestation aufladen, komfortabel mit Blockchain Technologie und Kryptowährungen zahlen können. Das hat durchaus Potenzial und so wird es eine Frage der Zeit sein, wann andere Anbieter nachziehen. Kryptowährungen, die als sogenannte Stablecoin eingestuft werden, unterliegen keinen Wertschwankungen wie die klassischen Bezahlsysteme. Dies könnte in Zukunft von großer Bedeutung sein.

Kommentare (0)