Community
Forum
Galerien
Videos
Showroom
Gruppen
Clubs
Termine
Voting
Links
Teilemarkt
Magazin
Shop

Carport oder Garage: Wie wird das Auto am besten geschützt?


Carport oder Garage: Wie wird das Auto am besten geschützt?

15.01.2019 22:22 von Nachricht MotorScene (36)
Es liegt auf der Hand, dass ein nicht überdachter Stellplatz dem Verschleiß des eigenen Fahrzeugs kaum etwas entgegensetzen kann. Carports und Garagen sind dazu fähig, einen Teil der negativen Einflüsse zu absorbieren und dadurch die Lebensdauer des Wagens zu verlängern. Doch welche der beiden Varianten bietet den besseren Schutz und wo ist das bessere Verhältnis von Preis und Leistung zu finden?

Carports schützen vor Wind und Wetter

Der klassische Auto Carport hat den Vorteil einer einfachen Konstruktion auf seiner Seite. Mit einem Carport Bausatz sind Fahrzeugbesitzer sogar selbst dazu in der Lage, die Montage zu übernehmen, wodurch die Kosten weiter gesenkt werden können. Die Carport Teile lassen sich mit grundlegenden handwerklichen Kenntnissen leicht zusammenfügen. Carports schützen den Wagen bereits vor den grundlegenden Witterungseinflüssen. Im Idealfall kann die Konstruktion an einer festen Außenwand platziert werden, um auf diese Weise einen geschützten Raum zu schaffen. Hochwertige Carports aus Polycarbonat eignen sich für diesen Zweck besonders gut.

Wer einen Carport kaufen möchte, tätigt damit eine Investition, die sich im Laufe der Jahre rechnen kann. Wird das Auto dort konsequent untergestellt, so besteht ein Schutz vor Flugrost, der sich am Lack und an den Bremsscheiben festsetzen könnte. Das Auto wird zudem vor Regen und Schnee geschützt. Lediglich der Luftfeuchtigkeit ist das Auto weiterhin ausgesetzt, die ihrerseits die Gefahr der Korrosion erhöhen kann.

Garagen verursachen hohe Baukosten

Aufgrund der festen Außenmauern und des abgeschlossenen Raums kann die Garage diesen Schutz noch auf ein etwas höheres Niveau heben. Hier lassen sich etwa Temperaturschwankungen etwas abdämpfen und Feuchtigkeit hat kaum eine Chance, bis an den Wagen heranzukommen. Bereits seit Jahrzehnten zählt die Garage aus diesem Grund zu den festen Bestandteilen vieler Einfamilienhäuser. Auf den ersten Blick scheint es sich um den einzig vollwertigen Schutz zu handeln.

Gleichsam ist es notwendig, vor der Anschaffung einen Blick auf das Verhältnis von Preis und Leistung zu werfen, welches dem Kauf zugrunde liegt. Wer eine qualitativ hochwertige Garage bauen möchte, die optisch an die Gestaltung des Hauses angeglichen wird, kann nicht auf die Fertiggaragen im niedrigen Preissegment zurückgreifen. Stattdessen ist es notwendig, mit Preisen von rund 60.000 Euro zu rechnen. Immer mehr Menschen stellen sich hierbei die Frage, ob dieser hohe Preis noch im Verhältnis zum Wert des Wagens steht, der geschützt werden soll. Während der Carport günstig erworben werden kann, schlägt die Garage mit einer Summe zu Buche, die bereits für den Kauf eines Einsteigermodells der Marke Porsche ausreichen würde.

Eine Frage der Perspektive

In der Praxis ist es nicht möglich, der Garage den umfassenden Schutz abzusprechen, den sie einem Fahrzeug bieten kann. An und für sich bleibt die Frage zu beantworten, ob angesichts hoher Kaufpreise von einem guten Verhältnis von Preis und Leistung gesprochen werden kann. Carports können sich derweil als günstige Alternative in Szene setzen. Wer sich für die Montage in eigener Arbeit entscheidet, reduziert die Kosten allein auf den Materialpreis und hat damit finanziell einen eindeutigen Vorteil an der eigenen Seite, der in dieser Form bei einer Garage nicht zu erreichen wäre.

Kommentare (0)