Community
Forum
Galerien
Videos
Showroom
Gruppen
Clubs
Termine
Voting
Links
Teilemarkt
Magazin
Shop

Wichtiger als von 0 auf 100, von 100 auf 0, das Bremssystem


Wichtiger als von 0 auf 100, von 100 auf 0, das Bremssystem

26.08.2021 15:56 von Nachricht MotorScene (38)
Kein anderes Verschleißteil hat in einem Fahrzeug eine wichtigere Bedeutung und Aufgabe als die Bremse. Je nach Baujahr eines Autos umfasst ein Bremssystem viele Bauteile, die perfekt zusammenarbeiten müssen, um ein Auto sicher und schnell zum Stillstand zu bringen.

Bremsscheiben unterscheiden sich in Größe und Innenbelüftung, können aber zusätzlich gelocht oder mit Schlitzen versehen sein, um noch mehr Gripp beim Bremsen zu erreichen.
Bremsbeläge finden ihren Unterschied in ihrer Materialzusammensetzung, zu 65% enthalten sie Metallanteile wie Eisen, Kupfer und Messing, werden aber je nach Hersteller und Belastung noch mit Antimon-, Molybdän- und Zinksulfide versehen, sowie Graphit und Siliziumkarbid. Zusätzlich können Fasern aus Glas, Gummi und auch Karbon enthalten sein.
Bremsbeläge und Bremsscheiben sind die am häufigsten ausgetauschten Komponenten im Bremssystem. Es empfiehlt sich daher immer, hier auf Markenhersteller und auf Teile zu achten, welche für den gemeinsamen Betrieb entwickelt wurden.

Der Bremssattel bringt die durch Betätigung des Bremspedals aufgebrachte Kraft mithilfe hydraulischer Kolben und verstärkt durch den Bremskraftverstärker auf die Beläge und diese drücken dann auf die Bremsscheiben. Auch hier kann ein Tuner sein Fahrzeug aufrüsten, Bremssättel sind mittlerweile auch ein Designelement geworden. Neben hochwertigen Materialien zur Gewichtsoptimierung, können durch Lackierungen oder Oberflächenveredelungen eine attraktive Erscheinung verliehen werden. Viele Alufelgen haben sehr dünne Speichen, um gerade den Blick auf das Bremssystem zu ermöglichen, was auch ein Bewertungskriterium bei Show&Shine Wettbewerben ist.
Um die Bremsflüssigkeit ohne Druckverluste an die Kolben zu leiten, können auch Bremsleitungen und -schläuche verstärkt und optisch aufgewertet werden.

Wenn es in die Elektronik geht, sind dem Endkunden meist die Hände gebunden. Zwar lassen sich die Steuermodule des Antiblockiersystems (ABS) zwar auslesen, bei Defekt hilft aber meist nur der Komplettaustausch. Auch Raddrehzahlsensoren und ABS-Sensoren sollte man immer austauschen und nie selber reparieren. Welche Teile alle getauscht werden können, findet man z.B. bei Moto Integrator

Trommelbremsen sind bei einigen untermotorisierten Autos und bei Oldtimern vorhanden, auch hier ist die Wartung sehr wichtig, denn die Bremsleistung muss immer vorne und hinten abgestimmt sein, denn eine zu geringe hintere Bremsleistung würde die Gefahr eines Ausbrechens des Hecks begünstigen.
Eine Handbremse sollte sich nie vollständig nach oben ziehen lassen. Wenn sich das Handbremsseil nicht mehr nachjustieren lässt, sollte man die Bremsbeläge hinten überprüfen und ggf. wechseln.

Die Überprüfung der Bremsleistung bieten Werkstätten auch außerhalb eines TÜV-Termins an, man sollte bei Unsicherheiten nicht erst bis zum diesem Termin warten und auch so einen Nachprüftermin riskieren.
Denn es zählt nicht nur die Beschleunigung, sondern auch mehr die Verzögerung, diese rettet am Ende Leben.

Kommentare (0)